CSS3 mit dem Internet Explorer 8 und kleiner

Einer der größten Nachteile an CSS3 ist die fehlende Kompatibilität mit den Versionen des Internet Explorers 8 und kleiner. Der IE tanzt hier mal wieder aus der Reihe und wird dennoch von sehr vielen Menschen genutzt, sodass eine Optimierung auf die veralteten Browser Versionen durchaus Sinn macht. Runde Ecken und Schatten sind zwar nicht zwangsläufig notwendig um Inhalte zu vermitteln, lassen eine Webseite aber modern wirken. Zudem sollte man immer Wert darauf legen, dass eine Webseite in möglichst allen Browsern gleich – zumindest aber ähnlich – aussieht. CSS3 gibt einem viele neue Möglichkeiten und vor allem runde Ecken haben es den Webentwicklern angetan. Damit auch der IE diese runden Ecken beherrscht haben sich viele Leute Gedanken gemacht und sind zu mehr oder weniger effektiven Lösungen gekommen. Mit einfachsten Mitteln basieren viele Ansätze auf Bildern, welche einfach in die 4 Ecken geschoben werden und dort die Hintergrundfarbe überlagern. Mit Javascript kamen neue Lösungen hinzu, welche das Aussehen eines Elementes abrundeten.

CSS3PIE hat einen komplett anderen Ansatz gewählt, welcher meines Erachtens nach das Problem am besten löst. Das Script basiert auf Javascript, macht sich allerdings die CSS Eigenschaft behavior zu nutze, denn diese wird nur vom IE interpretiert. Die Idee ist nicht komplett neu, macht das Arbeiten mit runden Ecken im IE aber sehr bequem. Neben CSS3PIE gibt es den Ansatz auch noch bei HTMLRemix. Beide Projekte verwenden VML (Vector Markup Language) um CSS3 bedingt für den IE zur Verfügung zu stellen.

Da diese Lösungen sich per behavior auf bestehende CSS Dokumente beziehen lassen, ist ein nachträglicher Einbau problemlos möglich und man spart sich eine Menge Arbeit bei der Optimierung von Webseiten für den Internet Explorer.

 

Felix

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.